Achtung
Bitte beachten Sie die veränderte Verkehrsführung wegen Bauarbeiten bis 2024:

Die Zufahrt über das Böllenfalltor von Süden kommend ist nicht mehr möglich.
Ausweichmöglichkeiten über Darmstadt-Bessungen oder von der Stadt kommend.

Wenn der Knochen mürbe wird

Osteoporose, auch bekannt als Knochenschwund, ist eine systematische Skeletterkrankung. Gekennzeichnet ist diese vor allem durch eine unzureichende Knochenfestigkeit. Dazu kommt eine Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochengewebes. Beides zusammen führt zu einer erhöhten Knochenbrüchigkeit, was besonders im Alter das Risiko einer ernsthaften Verletzung durch beispielsweise einen Sturz drastisch erhöht.

Wie erkennt man Osteoporose?

Oft wird eine Osteoporose erst erkannt, wenn es bereits zu einem oder mehreren Knochenbrüchen gekommen ist. Für solche Fälle, oder wenn sich der Verdacht auf eine Osteoporose aus anderen Gründen verhärtet, stehen uns modernste Geräte für die Diagnostik zur Verfügung. Zunächst gibt es die Möglichkeit einer Messung der Knochendichte. Diese erfolgt mittels Ultraschalls am Fersenknochen. Auch der Vitamin-D-Gehalt im Blut kann ein Marker für Osteoporose sein. Aus diesem Grund führen wir für gewöhnlich auch Bestimmungen dieses Blutwertes durch.


Normaler Knochen (links) / Osteoporotischer Knochen (rechts)

Normaler Knochen (links) / Osteoporotischer Knochen (rechts)

Rechts osteoporotischer Knochen mit Deckplatteneinbruch und Höhenminderung

Rechts osteoporotischer Knochen mit Deckplatteneinbruch und Höhenminderung

Kann man Osteoporose behandeln?

Ja, zur Behandlung einer Osteoporose gibt es gut entwickelte und effektive Therapiemöglichkeiten. Um einem Fortschreiten der Krankheit entgegenzuwirken, können zum einen Medikamente eingenommen werden, die den Knochenabbau aufhalten bzw. unterstützend beim Knochenaufbau wirken. Hierbei erfolgt die Einnahme fast immer in Kombination mit Calcium und Vitamin D.

Zum anderen ist der Patient selbst gefordert: Sport und Bewegung sind Grundlage jeder Behandlung, da diese den Knochenaufbau stimulieren. Auch die richtige Ernährung und ein ausreichendes Maß an der Aufnahme von Vitamin D sind förderlich, ebenso wie der Verzicht auf Alkohol und Rauchen. In manchen Fällen überweisen wir unsere Patienten zum Spezialisten für Endokrinologie.

Osteoporose

Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen!